Hausmantel

WorttrennungHaus-man-tel (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bequemes, einem Mantel ähnliches Kleidungsstück, das im Haus getragen wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

seiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausmantel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Label Herr von Eden verkauft Hausmäntel im Stil der zwanziger Jahre.
Die Zeit, 08.11.2010, Nr. 45
Und der Gürtel des Hausmantels brauche nicht geschlossen zu sein.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 157
Manchmal ging sie, nur mit einem rosafarbenen Hausmantel bekleidet, einkaufen in den Supermarkt nebenan, den Kragen hochgeschlagen, damit sie niemand erkennen sollte.
Die Welt, 13.07.2004
Hawa reckte sich, steckte die Hände in die Taschen des vorne auseinanderfallenden Hausmantels, holte noch einmal tief Luft.
Degenhardt, Franz Josef: Für ewig und drei Tage, Berlin: Aufbau-Verl. 1999, S. 11
Jacky ging zur Tür, ließ den Zimmerkellner mit dem Mineralwasser herein, unterschrieb die Rechnung, faßte in seinen Hausmantel und steckte ihm eine Zehnernote zu.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 272
Zitationshilfe
„Hausmantel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausmantel>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausmannskost
Hausmannit
Hausmann
Hausmagd
Hausmädel
Hausmärchen
Hausmarke
Hausmauer
Hausmaus
Hausmeier