Hausmädchen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHaus-mäd-chen (computergeneriert)
WortzerlegungHausMädchen
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltend
siehe auch Hausangestellte

Thesaurus

Synonymgruppe
Dienstmädchen · ↗Hausangestellte · ↗Hausdame · ↗Haushaltshilfe · ↗Haushälterin · Hausmädchen · ↗Haustochter · Hauswirtschaftshelferin (Ausbildungsberuf) · Hilfskraft im Haushalt · ↗Soubrette (Rollenfach bei Theater und Operette) · ↗Stubenmädchen  ●  ↗Kammerzofe  veraltet · ↗Minna  veraltet · ↗Zofe  veraltet · ↗Zugehfrau  veraltet · ↗Perle (halb-scherzhaft)  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chauffeur Diener Ehefrau Fahrer Gärtner Hinrichtung Koch Krankenschwester Köchin Prostituierte philippinisch schwarz verdingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausmädchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lena, das Hausmädchen, vergaß es oft; dann wurde die Küche zum See.
Die Zeit, 06.05.1999, Nr. 19
Meine Mutter war Hausmädchen und arbeitete nachts in einer Bar.
konkret, 1987
Wir haben ein großes, schönes Haus, einen Garten, ein Hausmädchen, das sehr gut kochen kann.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 376
Als sie zum Ausgang gingen, kehrte das Hausmädchen den Sand aus dem Kokosläufer.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 279
Also in Alsdorf nahm ich erst einmal eine Stellung als Hausmädchen bei einem Arzt an.
Neue deutsche Literatur, Bd. 1, Nr. 2, 1953
Zitationshilfe
„Hausmädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausmädchen>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausmacht
Hausmacherwurst
Hausmacherleinen
Hausmacherkost
Hausmacherart
Hausmädel
Hausmagd
Hausmann
Hausmannit
Hausmannskost