Hausindustrie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHaus-in-dus-trie · Haus-in-dust-rie
WortzerlegungHausIndustrie
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltend Heimarbeit
Beispiel:
die Arbeiter in der Hausindustrie wurden früher am schlechtesten bezahlt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Handwerk

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausindustrie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das geht aber nicht an, besonders nicht angesichts der ländlichen Hausindustrie.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1905
Die Formen der heutigen Hausindustrie sind viel mannigfaltiger geworden als früher.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 615
Aufgedeckt wurden auch so manche Schäden der Hausindustrie für die Volksgesundheit.
Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 22711
Nicht nur die Hausindustrie, sondern auch große Teile des Handwerks steckten in einer existenzbedrohenden Krise.
Die Zeit, 29.01.1998, Nr. 6
Im Gewerbe ist das »Preiswerk« » kleinkapitalistischer «Betrieb, die Hausindustrie dezentralisierter, jede Art von wirklich kapitalistischem Werkstattbetrieb zentralisierter kapitalistischer Betrieb.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 83
Zitationshilfe
„Hausindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausindustrie>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausierhandel
Hausierer
hausieren
Haushund
Haushuhn
Hausinsasse
Hausinschrift
hausintern
Hausjacke
Hausjoppe