Haushund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHaus-hund
WortzerlegungHausHund1
eWDG, 1969

Bedeutung

zu den Haustieren gehörender Hund
Beispiel:
der Haushund muss das Anwesen bewachen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wolf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haushund‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Haushund weigerte sich mit gesträubtem Fell, ein bestimmtes Zimmer zu betreten.
Bild, 21.01.2004
Während sie ausgerottet wurden, erhöhte sich die Zahl ihrer Verwandten (der Haushunde) hierzulande auf eine halbe Million.
Die Zeit, 23.08.2010, Nr. 34
Beim Spaziergang mit dem ganz normalen Haushund ist die Situation indes nicht ganz so besorgniserregend, da gebe es für das Tier genügend Bewegung.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.1997
Kein Haß ist so groß wie der des Haushundes gegen den Wolf.
Tucholsky, Kurt: Gegen den Strom. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926]
Ich glaube, man müßte es, vom Haushund abgesehen, vor allem im Liebeswerben der Vögel suchen.
Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 33
Zitationshilfe
„Haushund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Haushund>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haushuhn
Haushofmeister
haushoch
Haushilfe
Hausherr
hausieren
Hausierer
Hausierhandel
Hausindustrie
Hausinsasse