Haushaltsplanung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Haushaltsplanung · Nominativ Plural: Haushaltsplanungen
Aussprache
WorttrennungHaus-halts-pla-nung (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bund Bundesfinanzminister Bundesregierung Finanzminister Grundlage Makulatur Rahmen Risiko Steuerschätzung abstimmen aktuell basieren befassen beraten beruhen berücksichtigen bisherig einhalten hervorgehen korrigieren langfristig mittelfristig seriös ursprünglich vorsehen vorsichtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haushaltsplanung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Haushaltsplanungen für die kommenden zwei Jahre gehen in die heiße Phase.
Die Welt, 21.05.2003
In der bisherigen Haushaltsplanung waren nur Ausfälle von 300 Millionen Euro veranschlagt.
Bild, 14.11.2002
Sie berücksichtige bei ihrer Haushaltsplanung nicht ausreichend die Kosten der Erweiterung.
Süddeutsche Zeitung, 04.05.2001
Bei der jährlichen Haushaltsplanung geht das eigentlich auch nicht anders.
Die Zeit, 04.06.1976, Nr. 24
In der mittelfristigen Haushaltsplanung des Bundes sind bislang nur 550 Millionen Euro eingestellt, davon 40 Millionen Planungsmittel.
Der Tagesspiegel, 26.04.2004
Zitationshilfe
„Haushaltsplanung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Haushaltsplanung>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haushaltsplan
Haushaltspackung
Haushaltsorganisation
Haushaltsnotlage
Haushaltsnettoeinkommen
Haushaltspolitik
Haushaltspolitiker
haushaltspolitisch
Haushaltsposten
Haushaltsproblem