Haushaltsnettoeinkommen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Haushaltsnettoeinkommens · Nominativ Plural: Haushaltsnettoeinkommen
Aussprache
WorttrennungHaus-halts-net-to-ein-kom-men

Typische Verbindungen
computergeneriert

Befragte Mark betragen durchschnittlich mittel monatlich verfügen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haushaltsnettoeinkommen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Befragt wurden 1500 repräsentativ ausgewählte Personen ab 30 Jahren mit einem Haushaltsnettoeinkommen von mindestens 2000 Euro.
Die Welt, 04.01.2005
Geringverdiener sind Personen mit einem Haushaltsnettoeinkommen unter 889 Euro im Monat.
Die Zeit, 24.09.2012, Nr. 39
Als unterste Finanzierungsbasis wird ein monatliches Haushaltsnettoeinkommen von 3000 DM genannt.
Der Tagesspiegel, 05.03.1998
Besonders deutlich werden die Unterschiede, wenn das monatliche Haushaltsnettoeinkommen betrachtet wird.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.1995
Wer einen der Rechner erhält, wird nach den marktrelevanten Daten wie Alter, Konsumgewohnheiten und Haushaltsnettoeinkommen entschieden.
o. A.: bdw-online. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Zitationshilfe
„Haushaltsnettoeinkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Haushaltsnettoeinkommen>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
haushaltsnah
Haushaltsmittel
Haushaltsmitglied
haushaltsmäßig
Haushaltsmargarine
Haushaltsnotlage
Haushaltsorganisation
Haushaltspackung
Haushaltsplan
Haushaltsplanung