Haushaltsgeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Nebenform Haushaltgeld · Substantiv (Neutrum)
WorttrennungHaus-halts-geld ● Haus-halt-geld (computergeneriert)
WortzerlegungHaushaltGeld
eWDG, 1969

Bedeutung

Wirtschaftsgeld
Beispiel:
mit dem Haushaltsgeld (nicht) auskommen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erhöhung Miete Verfügung Verteilung Verwendung aufbessern ausgeben auskommen knapp monatlich sparen streiten veruntreuen verwalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Haushaltgeld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese 100 Euro monatlich hat sie jahrelang stillschweigend vom Haushaltsgeld bezahlt, doch das ist nun nicht mehr drin.
Bild, 29.11.2005
Auch in diesem Jahr kommt er wieder nicht mit dem Haushaltsgeld aus.
Der Tagesspiegel, 11.05.2003
Heute verdient er 500 Mark im Monat, so daß auch das Haushaltsgeld reichlicher ist.
Die Zeit, 23.12.1960, Nr. 52
Sie nahm das Haushaltsgeld aus der Teedose im Küchenschrank und ordnete es neben den Devisen an.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 314
Er wurde Geldkorb, dann Geld, dann kaiserliches Haushaltsgeld und schließlich Staatsschatz.
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 62
Zitationshilfe
„Haushaltsgeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Haushaltsgeld>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Haushaltführung
haushälterisch
Haushälterin
Haushälter
haushalten
Haushaltgerät
Haushalthilfe
Haushaltjahr
Haushaltkohle
Haushaltloch