Hausgesinde, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHaus-ge-sin-de (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltet Gesinde eines Hauswesens
Beispiele:
die Hausfrau überwachte das Hausgesinde ständig bei der Arbeit
das ganze Hausgesinde war bei der Heuernte

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit großem Appetit löffeln wir alle aus einer Pfanne, wie früher die Bauern mit ihrem Hausgesinde.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.1994
Das Hausgesinde bestand außerdem aus Mädchen zum Hirsestampfen, zum Kochen, Waschen und Spinnen.
Bertaux, Pierre: Afrika bis zum Kommen der Europäer. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17517
Von dem »Hausgesinde« ist der Name der Familie auf die nächsten Verwandten ausgedehnt, welche vom Familienhaupt abhängig sind oder gewesen sind.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 28579
Mit Russisch habe ich meiner Amme und des übrigen Hausgesindes wegen muthmaaßlich angefangen.
Overbeck, Franz: Selbstbekenntnisse. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1903], S. 39081
Skandalös war die Unterbringung des Hausgesindes beispielsweise in Berliner Wohnungen, unwürdig die der Schiffsmannschaft selbst auf Luxusdampfern.
Der Spiegel, 10.03.1980
Zitationshilfe
„Hausgesinde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausgesinde>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausgesetz
hausgeschneidert
Hausgerät
Hausgenossenschaft
Hausgenosse
Hausgewand
Hausgewerbetreibende
Hausglocke
Hausgott
Hausgrille