Hausgeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHaus-geld
eWDG, 1969

Bedeutung

finanzielle Unterstützung, die die Sozialversicherungskasse der Familie eines Versicherten gewährt, wenn dieser in einem Krankenhaus stationär behandelt wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausgeld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der Finanzierung von Eigentumswohnungen muß finanzieller Raum für das steigende monatlich zu entrichtende sogenannte „Hausgeld“ gelassen werden.
Die Zeit, 28.09.1979, Nr. 40
Wie hoch das Hausgeld ausfällt, bestimmt der vom Verwalter aufgestellte Wirtschaftsplan für das zukünftige Rechnungsjahr.
Die Welt, 30.07.2005
Daran fehle es, weil die Aufrechnungsbestimmung auf Hausgeld begrenzt sei.
Süddeutsche Zeitung, 29.08.1996
Zu den gemeinschaftlichen Geldern zählt das Wohn- oder Hausgeld, Vorschüsse auf den Wirtschaftsplan;
Der Tagesspiegel, 28.01.2000
Auch hinsichtlich der Einführung von Zuschlägen zum Kranken- und Hausgeld legt der Reichsarbeitsminister den Krankenkassen nahe, die Kinderzahl zu berücksichtigen.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1937
Zitationshilfe
„Hausgeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausgeld>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausgeist
Hausgehilfin
Hausgeflügel
Hausgeburt
Hausgebrauch
hausgemacht
Hausgemeinschaft
Hausgemeinschaftsleitung
Hausgenosse
Hausgenossenschaft