Hausfassade, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHaus-fas-sa-de (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
eine freundliche, verfallene Hausfassade

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dach Farbe Fenster Renovierung Schmiererei bemalt beschmieren bröckelnd gegenüberliegend grau hangen historisch hängen kleben leuchten prangen renoviert schmucklos streichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausfassade‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwo auf der Riva soll es noch ein Loch in einer der Hausfassaden geben.
Die Zeit, 04.07.2013, Nr. 27
In Städten haben es die Bäume besonders schwer, denn hier werden sie von benachbarten Hausfassaden tagsüber gleichsam gegrillt.
Der Tagesspiegel, 24.08.2003
Auch der wilde Wein rankte damals schon an der Hausfassade.
Bild, 16.06.2000
Irgendwie merkwürdig wirken da nur die zahlreichen Löcher an den Hausfassaden.
Süddeutsche Zeitung, 05.05.1998
Mit der polternden Straßenbahn, Linie 13, fahren wir durch enge Straßenschluchten, vorbei an verfallenen, verrußten und verwitterten Hausfassaden vor allem aus der Gründerzeit.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 304
Zitationshilfe
„Hausfassade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausfassade>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausfaktotum
Hausesel
Häuserzeile
Häuserwand
Häuserviertel
Hausflagge
Hausfleiß
Hausflur
Hausforschung
Hausfrau