Hausbriefkasten, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHaus-brief-kas-ten
WortzerlegungHausBriefkasten
eWDG, 1969

Bedeutung

Briefkasten, der im Erdgeschoss eines mehrstöckigen Wohnhauses angebracht ist
Beispiele:
jeder Haushalt hat einen Hausbriefkasten
die Hausbriefkästen ersparen den Briefträgern das Treppensteigen

Typische Verbindungen
computergeneriert

verteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausbriefkasten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute kostet er 55 Cent und wird in den Hausbriefkasten geworfen, und zwar entweder morgens oder mittags.
Der Tagesspiegel, 11.02.2004
All das ließe sich durch einleuchtende Kürzel neben dem Hausbriefkasten anbringen.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.2000
Der Absender, ein sehr junger Dichter, pflegte seine Post selbst in meinen Hausbriefkasten zu stecken.
Wolf, Christa: Was bleibt, Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag 1990, S. 33
In dem Schreiben, das in Hausbriefkästen verteilt wird, wird darum gebeten, die Wahlscheine in der rechten unteren Ecke zu unterschreiben.
Die Welt, 21.09.2002
Außer den zahlreichen Hausbriefkästen sind bei den Postanstalten täglich 637 Straßenbriefkästen zu leeren.
Kölnische Volkszeitung und Handelsblatt, 01.01.1941
Zitationshilfe
„Hausbriefkasten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausbriefkasten>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausbrauch
Hausbrandkohle
Hausbrandkarte
Hausbrand
Hausboot
Hausbrot
Hausbrunnen
Hausbuch
Hausbuchführer
Hausbursche