Hausbrandkohle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHaus-brand-koh-le (computergeneriert)
WortzerlegungHausBrandKohle
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Hausbrand

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Nachfrage nach allen Kohlensorten, vor allem Hausbrandkohle "war stark; die Produktion erfuhr eine wesentliche Steigerung.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 06.03.1929
Der Name Raab Karcher, im Revier 150 Jahre Synonym für Hausbrandkohle, verschwindet ganz.
Die Welt, 29.04.1999
Preis für eine Tonne Hausbrandkohle 80 Mark, in Düsseldorf zahlt man das Doppelte.
Die Zeit, 08.03.1968, Nr. 11
Dies ist eine Folge des Stilliegens der Gaserzeugung und des Fehlens der Hausbrandkohle.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Der Verbrauch der Verkehrsanstalten, der Industrie und der Landwirtschaft wie der Gemeindebetriebe stieg, der Bedarf an Hausbrandkohle ging zurück.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Zitationshilfe
„Hausbrandkohle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausbrandkohle>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausbrandkarte
Hausbrand
Hausboot
Hausboden
Hausbock
Hausbrauch
Hausbriefkasten
Hausbrot
Hausbrunnen
Hausbuch