Hausboden

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHaus-bo-den (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beide wollen in den beiden Nächten nach ihrer Flucht auf Hausböden übernachtet haben.
Der Tagesspiegel, 17.06.2001
Für Übernachtung auf dem Hausboden berechnet der Hausherr sieben Mark pro Person und Tag.
Die Zeit, 21.09.1984, Nr. 39
Von dem Spuk auf dem Kessiner Hausboden will ich gar nicht reden.
Brückner, Christine: Wenn du geredet hättest, Desdemona, Frankfurt a. M.: Ullstein 1986 [1983], S. 68
In dem benachbarten Orte Völschow hat sich am Dienstagnachmittag der zwölfjährige Sohn des Arbeiters Jädtke auf dem Hausboden erhängt.
Völkischer Beobachter (Berliner-Ausgabe), 01.03.1935
Sie haben wieder Großmutters Webstuhl vom Hausboden heruntergeholt und versuchen die alten samländischen Muster in alter oder neuzeitlicher abgeänderter Form nachzuweben.
NS-Frauen-Warte, 1939
Zitationshilfe
„Hausboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausboden>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausbock
Hausblock
Hausbiene
Hausbibliothek
Hausbibel
Hausboot
Hausbrand
Hausbrandkarte
Hausbrandkohle
Hausbrauch