Hausbesitz

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHaus-be-sitz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wirtschaftlichkeit privat städtisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hausbesitz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den Vermögenswert wird unter anderem auch der Hausbesitz eingerechnet.
Die Zeit, 25.12.2010 (online)
Bis dahin war das lokale Wahlrecht an Hausbesitz gekoppelt, und da die sozial schwächeren Katholiken weniger besaßen, hatten sie weniger Stimmen.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1996
Besonderes Augenmerk ist auch auf die »Arisierung des Hausbesitzes« zu legen.
o. A.: 1938. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 2628
Aus ihrem Hausbesitz und ihrem Territorium allein bezogen sie regelmäßige Einnahmen.
Elias, Norbert: Über den Prozeß der Zivilisation - Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen Bd. 2, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1992 [1939], S. 21
Eher als den Hausbesitz und die Hausverwaltung könnten diese Organe noch den hievon getrennten Boden übernehmen.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 412
Zitationshilfe
„Hausbesitz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausbesitz>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausbesetzung
Hausbesetzer
Hausberg
Hausbeleuchtung
Hausbediente
Hausbesitzer
Hausbesitzerin
Hausbesorger
Hausbesorgerin
Hausbesuch