Hausbedarf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHaus-be-darf (computergeneriert)
WortzerlegungHausBedarf
eWDG, 1969

Bedeutung

das, was man im eigenen Haushalt benötigt
Beispiel:
Tabak nur für den Hausbedarf anbauen
umgangssprachlich, übertragen
Beispiel:
Ich tanze nur so für den Hausbedarf (= nicht öffentlich) [G. Hauptm.SonnenuntergangI]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während in die militärische Forschung Hunderttausende investiert werden, bleibt kaum etwas übrig für den sonstigen Hausbedarf der Forschung.
Die Zeit, 10.03.2008, Nr. 10
Er verfügte über das staatlich gestempelte Recht, sich eine oder mehrere Armenierinnen für seinen Hausbedarf auszuwählen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 111
Positiv zu vermerken sind dagegen die reichhaltigen Bildbearbeitungsfunktionen, die für den Hausbedarf ausreichend sein dürften.
C't, 2000, Nr. 20
Für die eine Liste gilt lediglich die Beschränkung des Hausbedarfs des Einführenden, für die andere Liste sind Höchstmengen festgesetzt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
Nur der vieltippende Profi setzt diese mit hoher Treffsicherheit ein; für den Hausbedarf bleiben diese Tasten ein Glücksspiel.
C't, 1998, Nr. 24
Zitationshilfe
„Hausbedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausbedarf>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausbau
Hausbar
Hausbank
Hausballett
Hausball
Hausbediente
Hausbeleuchtung
Hausberg
Hausbesetzer
Hausbesetzung