Hausanzug, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHaus-an-zug (computergeneriert)
WortzerlegungHausAnzug
eWDG, 1969

Bedeutung

bequeme Kleidung, die man nur zu Hause trägt
Beispiel:
ein Hausanzug für Damen, der aus langer Hose und weiter Jacke besteht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im anständigen Hausanzug darf er fremde und nähere Bekannte, auch Damen empfangen.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 22553
Es gibt keine kalte Wohnung, es gibt nur unzureichende Kleidung, oder umgekehrt, eine Wohnung ist immer so warm wie der entsprechende Hausanzug.
Süddeutsche Zeitung, 27.10.2000
Jung und frech ist dieser gelbblaue Hausanzug mit der praktischen Knopfleiste und Rundhals-Ausschnitt.
Bild, 04.12.1997
Er legt den Kragen ab, vertauscht den braunen Geschäftsanzug mit einem alten, fadenscheinigen Hausanzug, die Schuhe mit abgetragenen, bequemen Pantoffeln.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 68
Sabine T. (52) sitzt, im Hausanzug, das Haar sorgsam gescheitelt, ganz bescheiden an der Seite der Stuhlreihen und lächelt.
Die Welt, 23.12.2002
Zitationshilfe
„Hausanzug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hausanzug>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hausantenne
Hausanschluss
Hausangestellte
Hausandacht
Hausaltar
Hausapotheke
Hausarbeit
Hausarbeitstag
Hausarrest
Hausartikel