Hartschädel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHart-schä-del
Wortzerlegunghart1Schädel
Wortbildung mit ›Hartschädel‹ als Grundform: ↗hartschädelig · ↗hartschädlig
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp Dickkopf
Beispiel:
diese Raufboldnaturen und Hartschädel [Weiskopf4,291]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was genau Rudolf Scharping dem Mann, dem man den sprichwörtlichen mecklenburgischen Hartschädel nachsagt, daraufhin am Telephon verkündete, ist bislang nur der Richtung nach bekannt.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.1994
Von Hartschädeln auf der äußersten Rechten abgesehen, werden aber kaum Zweifel daran geäußert, daß der Vertrag den Senat schließlich mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit passieren werde.
Die Zeit, 19.02.1979, Nr. 08
Marco Bode hat noch keinen Koffer in Berlin, den Bremer Hartschädel streicht Hertha eh' besser vom Einkaufszettel!
Bild, 11.02.1999
Zitationshilfe
„Hartschädel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hartschädel>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hartsäufer
Hartriegel
Hartporzellan
Hartpolyvinylchlorid
Hartplatz
hartschädelig
hartschädlig
hartschalig
Hartschier
Hartspiritus