Harfenspiel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHar-fen-spiel (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

Spiel auf der Harfe
Beispiel:
ein leises, melodisches Harfenspiel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesang

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Harfenspiel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Morgen weckt mich zwar kein Autoverkehr, aber auch kein Harfenspiel.
Die Zeit, 10.01.2011, Nr. 02
Auch der "Sprachspeicher", in dem dieses Gedicht steht, ist unnachahmliches Harfenspiel.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.2001
So hatten das Gelächter, das Harfenspiel, die aufgelösten Haare, die koketten Blicke sich alle in gemeinste Geldgier verwandelt!
Wagner, Siegfried: Erinnerungen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1923], S. 21667
Mit ihrem Ehemann und seinem Marionettentheater zog Luise übers Land, untermalte die Vorstellungen mit Harfenspiel.
Bild, 25.05.2005
Einfühlsam und eindringlich zeichnete sie mit Gesang, Harfenspiel und Lesungen ein Porträt der spät emanzipierten tragischen Frauenfigur Louise Reichardt.
Die Welt, 04.04.2001
Zitationshilfe
„Harfenspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Harfenspiel>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Harfenpedal
Harfenklang
Harfenistin
Harfenist
harfen
Harfenspieler
Harfenspielerin
Harfenton
Harfner
Harke