Handwerker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Handwerkers · Nominativ Plural: Handwerker
Aussprache
WorttrennungHand-wer-ker
WortzerlegungHandwerk-er
Wortbildung mit ›Handwerker‹ als Erstglied: ↗Handwerkergenossenschaft · ↗Handwerkerschaft · ↗Handwerkerstand
 ·  mit ›Handwerker‹ als Letztglied: ↗Bauhandwerker · ↗Dorfhandwerker
eWDG, 1969

Bedeutung

jmd., der beruflich ein Handwerk betreibt
Beispiele:
ein gelernter, tüchtiger Handwerker
einen Handwerker bestellen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Handwerk · Handwerker
Handwerk n. ‘überwiegend mit Hand und (einfachem) Werkzeug ausgeübte Berufstätigkeit, Berufsstand der Handwerker’, ahd. hantwerc ‘Handarbeit, Verfertigung’ (um 1000), mhd. hantwerc ‘Handarbeit, Gewerbe. Zunft’, aengl. handweorc (neben handgeweorc), engl. handwork, handiwork ‘Handarbeit’. Im Mhd. und älteren Nhd. (vielleicht auch schon im Ahd.?) mischt sich der Gebrauch von hantwerc mit dem von antwerc ‘(Belagerungs)maschine’ (eigentlich ‘Gegenwerk’, s. ↗ent- und vgl. mhd. entwürken ‘zunichte machen, zerstören’), so daß antwerc auch ‘Handarbeit’ und Handwerk noch im 18. Jh. auch ‘Rammbock’ bedeutet. Der Bedeutungsumfang verengt sich gegenüber dem Mhd., Handwerk bezeichnet die stoffumwandelnde und -bearbeitende Produktion und grenzt sich gegen die Landwirtschaft und bestimmte Dienstleistungsgewerbe ab. In mhd. Zeit rechnen Zweige der Urproduktion wie Gärtnerei und Fischerei zum Handwerk. Die Bedeutung des Handwerks als eines produzierenden Zweigs der Wirtschaft nimmt im Zuge der sich ausweitenden Großindustrie des 19. Jhs. ab; es behauptet sich vornehmlich als Reparatur- und Kunsthandwerk. Handwerker m. ‘wer ein Handwerk ausübt’, mhd. handwerker neben (h)antwercman, ahd. (h)antwercman (10. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Handarbeiter · Handwerker  ●  Büezer  schweiz.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiter Architekt Bauarbeiter Bauer Dienstleister Einzelhändler Facharbeiter Freiberufler Gewerbetreibende Händler Ingenieur Kaufleute Kaufmann Kleinhändler Kleinunternehmer Künstler Landwirt Lieferant Mittelständler Selbständige Tagelöhner Techniker Unternehmer anrücken bieder fleißig selbständig solid tüchtig werkeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handwerker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit 11 Jahren kam er zu einem Handwerker in die Lehre.
Gümmer, Paul: Caruso. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 16544
Um die Bilder wieder ansehnlich zu machen, brauchen sie ihn, den Handwerker.
Die Zeit, 15.02.2010, Nr. 07
Die Ursache des Schadens konnten Handwerker immer noch nicht feststellen.
Bild, 25.04.2006
Auch andere Handwerker ließen sich nieder, jedoch ging die Entwicklung des Ortes nur schleppend voran.
Erwin Hemke, Neustrelitzer Seengebiet Wesenberg-Mirow-Fürstenberg: Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1979, S. 22
Die meisten Bewohner des Landes waren Bauern, ein kleiner Teil Handwerker.
Hulsewé, A. F. P: China im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27458
Zitationshilfe
„Handwerker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Handwerker>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
handwerkeln
Handwerkelei
Handwerk
Handweiser
Handwechsel
Handwerkergenossenschaft
Handwerkerschaft
Handwerkerstand
handwerklich
Handwerksberuf