Handlungsbedingung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Handlungsbedingung · Nominativ Plural: Handlungsbedingungen
WorttrennungHand-lungs-be-din-gung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier sind die kulturellen Handlungsbedingungen gegeben, die ohne Freiheit nicht zu verstehen sind.
Die Zeit, 27.11.2003, Nr. 49
Umgekehrt aber weitet die technische und organisatorische Fortentwicklung die Komplexität der Handlungsbedingungen exponentiell aus.
Süddeutsche Zeitung, 10.05.2003
Diese sind sicherlich relevant und vermögen doch das sozialpsychologische Vermittlungsfeld zwischen individuellen und makrosozialen Handlungsbedingungen nicht auszuschöpfen.
Keupp, Heiner: Soziale Netzwerke. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28960
Vielleicht gelingt ihnen eines Tages sogar die längst überfällige, von fleißigen Kommissionen vorformulierte, gründliche Strukturveränderung der Organisation, ihrer Entscheidungsprozesse und Handlungsbedingungen.
Die Zeit, 20.12.1996, Nr. 52
Zitationshilfe
„Handlungsbedingung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Handlungsbedingung>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handlungsbedarf
Handlungsautonomie
Handlungsart
handlungsarm
Handlungsanweisung
Handlungsbegriff
Handlungsbereich
Handlungsbereitschaft
Handlungsbevollmächtigte
Handlungsdrama