Handelsmarke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHan-dels-mar-ke (computergeneriert)
WortzerlegungHandel1Marke
eWDG, 1969

Bedeutung

Warenzeichen und Firmenzeichen, das der Kennzeichnung und Werbung dient
Beispiel:
die gekreuzten Schwerter sind die Handelsmarke der Porzellanmanufaktur Meißen

Thesaurus

Synonymgruppe
Eigenmarke · Handelsmarke · ↗Hausmarke
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absatz Anteil Billigbier Discounter Hersteller Herstellung Konkurrenz Markenartikel Marktanteil Patent Preisabstand Produktion Regal Sortiment Supermarkt Verbraucher Vordringen Vormarsch billig eigen entfallen genannt greifen günstig herstellen preisgünstig preiswert produzieren sogenannt vertreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handelsmarke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das alles können Handelsmarken nicht, und damit differenzieren wir uns.
Die Welt, 14.11.2003
Und damit das eingehalten wird, werden die berühmten Bauten immer öfter als "Trademark", als Handelsmarke angemeldet.
Der Tagesspiegel, 12.09.1998
Natürlich hätten sich die Verbraucher an die billigeren Handelsmarken gewöhnt.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.1997
Die über zwanzig Handelsmarken indes erreichen zusammen gerade noch vier bis fünf Prozent.
Die Zeit, 07.10.1983, Nr. 41
Sie wahrten „Fachhandelstreue“ und lehnten die Produktion von Handelsmarken ab.
Die Zeit, 24.04.1981, Nr. 18
Zitationshilfe
„Handelsmarke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Handelsmarke>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handelsmarine
Handelsmann
Handelsmakler
Handelsmacht
Handelsliberalisierung
Handelsmesse
Handelsmetropole
Handelsminister
Handelsministerium
Handelsmissbrauch