Handelshaus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHan-dels-haus (computergeneriert)
WortzerlegungHandel1Haus
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltend großes, angesehenes Unternehmen eines Kaufmanns
Beispiel:
ein alteingesessenes Handelshaus

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bankrott Duisburger Handwerksbetrieb Inhaber Investmentbank Logistikkonzern Londoner Marktanalyst Reederei Vorstandsvorsitzende Winzer abwickeln alteingesessen ansässig bedeutend führend gegründet gehörend gründen hanseatisch holländisch japanisch mittelgroß niederländisch rein renommiert traditionsreich tätig wandeln zweitgroß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handelshaus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist das zweite Unternehmen, das John Law gründet, ein Handelshaus.
Die Zeit, 05.04.2010, Nr. 14
Kurz nach der Übernahme waren dem Handelshaus 120 Millionen Euro entzogen worden.
Süddeutsche Zeitung, 25.01.2003
Er war ebenfalls ein Handelshaus gewesen, entsprach aber nicht mehr den neuen Mustermesse-Anforderungen.
o. A. [Hz.]: Mädler-Passage. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
An der Giebelspitze ragte, wenigstens bei den Handelshäusern, eine Winde hervor.
Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 57
Kriegsverluste und der Bankrott des französischen Handelshauses, mit dem er arbeitete, ließen seine Unternehmungen scheitern.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 1514
Zitationshilfe
„Handelshaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Handelshaus>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handelshafen
Handelsgut
Handelsgruppe
Handelsgröße
Handelsgewicht
Handelshemmnis
Handelsherr
Handelshochschule
Handelsinitiative
Handelsinteresse