Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Handelsgewerbe, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungHan-dels-ge-wer-be
WortzerlegungHandel1Gewerbe
eWDG, 1969

Bedeutung

Gewerbe im nichtsozialistischen Wirtschaftssystem, aufgrund dessen eine Person Kaufmannseigenschaft erlangt
Beispiel:
ein Handelsgewerbe betreiben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betrieb Sonntagsruhe betreiben vollkaufmännisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Handelsgewerbe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie braucht sich nicht den Betrieb eines Handelsgewerbes zum Ziel zu setzen.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 146
Die Italiener ziehen sich seit Jahren auf breiter Front aus dem Handelsgewerbe zurück.
Süddeutsche Zeitung, 20.10.2004
Er ist ständig damit betraut, für das Handelsgewerbe eines anderen Handelsgeschäfte zu vermitteln.
Penndorf, Balduin: Die Berufsausbildung und Weiterbildung des Kaufmanns, Stuttgart: Violet [1912], S. 162
Aus den im Handelsgewerbe geschlossenen Geschäften wird der Inhaber allein berechtigt und allein verpflichtet.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 139
In der Gewerbeordnung wurde festgelegt, daß die im Handelsgewerbe Tätigen an Sonntagen lediglich fünf Stunden lang beschäftigt werden durften.
Die Zeit, 13.03.1964, Nr. 11
Zitationshilfe
„Handelsgewerbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Handelsgewerbe>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handelsgesetzbuch
Handelsgesetz
Handelsgesellschaft
Handelsgeschäft
Handelsgericht
Handelsgewicht
Handelsgröße
Handelsgruppe
Handelsgut
Handelshafen