Handbrause, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungHand-brau-se (computergeneriert)
WortzerlegungHandBrause2
eWDG, 1969

Bedeutung

Brause, die an einen Schlauch angeschlossen ist und nach allen Richtungen mit der Hand betätigt werden kann
Beispiel:
sich morgens mit der Handbrause warm und kalt duschen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dessen vor drei Jahren für rund 250 Mark gekaufte Handbrause war defekt.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.2001
Aus der Handbrause läßt er sich kaltes Wasser über die Füße laufen.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 140
Im Jahr 1928, sein Unternehmen hat inzwischen rund 100 Beschäftigte, erscheinen im Katalogerstmals Handbrausen mit weißem Porzellangriff.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1997
Die Handbrause in der Dusche irritiert den Gast anfangs, weil ihr Strahl ungehindert durch den Raum sprüht: Duschvorhänge sind weitgehend unbekannt.
Die Zeit, 14.02.1977, Nr. 07
An der Vorderseite sind Waschbecken, Spiegel und Leuchten montiert, an der Rückseite ist in einem rechteckigen Ausschnitt eine Duscharmatur mit Handbrause installiert.
Bild, 24.09.2003
Zitationshilfe
„Handbrause“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Handbrause>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Handbohrer
Handbibliothek
Handbewegung
Handbeuger
handbetrieben
Handbreche
Handbreit
Handbreite
Handbremse
Handbuch