Hamsterer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHams-te-rer (computergeneriert)
Wortzerlegunghamstern-er
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hamster · hamstern · Hamsterer
Hamster m. Nagetier, das in großen Backentaschen Nahrung speichert und in seinem Erdbau Getreide als Wintervorrat einlagert, ahd. hamustro (um 1000), hamastra (11. Jh.), hamestro, -istro (Hs. 13. Jh.), asächs. hamustra, frühnhd. Ham(p)ster. Der Name ist eine Entlehnung aus urruss. *choměstrъ, das durch die Hapaxlegomena russ.-kslaw. choměstorъ (11. Jh.), choměstarъ (13. Jh.) bezeugt ist, dagegen mit anderem Suffix aruss. choměkъ, chomjakъ, russ. chomják (хомяк). Der Ausdruck stammt wohl aus dem Altiran., vgl. awest. hamaēstar- ‘wer nieder-, zu Boden wirft (hier z. B. die Getreidehalme), unterdrückt’ (Vasmer 3, 259). Abzuweisen ist die verbreitete Meinung, daß die ahd. Formen für ‘Kornwurm’ stehen. Zwar glossieren sie in der Regel lat. curculio, also eigentlich die Bezeichnung für den Kornkäfer und seine Larve. Es ist jedoch davon auszugehen, daß von den Glossatoren lat. curculio in dem allgemeinen Sinne ‘Getreideschädling’ verstanden wurde (vgl. die Interpretation spätlat. genus nociuum frugibus inimicus, Corp. Gloss. Lat. 5, 206, 18). Infolgedessen übersetzen sie lat. curculio mit ahd. hamustro, dem Namen des Nagetieres, oder in einigen Fällen genauer mit den Namen beider bekannter Getreideschädlinge hamastra vel engiring ‘Hamster oder Kornkäfer’; vgl. Pfeifer Tiernamen 245 f. hamstern Vb. ähnlich dem Hamster ‘Vorräte anhäufen, speichern’ (1. Hälfte 19. Jh.), ‘sich knapp gewordene Lebensmittel, Bedarfsartikel verschaffen’ (seit dem ersten Weltkrieg). Dazu Hamsterer m. (20. Jh.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es dauerte nicht lang, da wurden die ersten Hamsterer stutzig.
Die Zeit, 28.07.1972, Nr. 30
Es geht einem da wie den Beamten bei der Kontrolle von Hamsterern und Schiebern.
Münchner Neueste Nachrichten (Morgen-Ausgabe), 28.05.1920
Die "demokratische Atmosphäre" habe überdies Schmuggler, Hamsterer und andere asoziale Kräfte ermutigt, die Wirtschaft des Landes zu lähmen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1975]
Ich versuchte, einen Bogen um die Hamsterer zu machen, und kaufte in der Regel nur Wein, Käse und Rosinen.
Die Zeit, 05.03.2012, Nr. 10
Vor dem Andrang der Hamsterer war eine Civilpatrouille von drei Männern gekommen, vom Wucheramt.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1920. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1920], S. 44
Zitationshilfe
„Hamsterer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hamsterer>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hamsterei
Hamsterbau
Hamsterbacke
Hamster
hampeln
Hamsterfahrt
Hamsterfell
Hamsterkauf
hamstern
Hamsterpreis