Haarstrich

GrammatikSubstantiv
WorttrennungHaar-strich
WortzerlegungHaarStrich
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
sehr dünner Strich (in der Handschrift, bei Federzeichnungen, Radierungen u. a.)
2.
Richtung, in die die Haare wachsen, bes. bei Tieren

Thesaurus

Synonymgruppe
Haaransatz · Haarstrich
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kreise, Linien, drei Haarstriche, Herzfleck, und ein Auge sieht rot.
Die Zeit, 07.05.1993, Nr. 19
Die Schrift, die diese Blätter bedeckte, war dick, fast ohne Haarstriche, die Buchstaben enganeinander und steil.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Durch den betonten Kontrast zwischen Grund- und Haarstrichen wirken sie kühl und rationalistisch.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 27777
Zitationshilfe
„Haarstrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Haarstrich>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
haarsträubend
Haarstrang
Haarsträhne
Haarstoppel
Haarstern
Haarteil
Haartolle
Haartour
Haartracht
Haartrockner