Hülse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hülse · Nominativ Plural: Hülsen
Aussprache
WorttrennungHül-se (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Hülse‹ als Erstglied: ↗Hülsenfrucht  ·  mit ›Hülse‹ als Letztglied: ↗Bleistifthülse · ↗Bohnenhülse · ↗Erbsenhülse · ↗Geschosshülse · ↗Getreidehülse · ↗Kunststoffhülse · ↗Lederhülse · ↗Messinghülse · ↗Metallhülse · ↗Papphülse · ↗Patronenhülse · ↗Schutzhülse · ↗Sprachhülse · ↗Verpackungshülse · ↗Worthülse · ↗Zigarettenhülse
 ·  mit ›Hülse‹ als Grundform: ↗enthülsen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
kleinerer fester Behälter, meist von länglicher Gestalt und mit rundem Querschnitt
Beispiele:
eine feste, schützende, leere Hülse
eine Hülse aus Metall, Pappe, Kunststoff
eine Hülse für den Bleistift
die Hülse der Patrone
Hastiger stopfte er Horchgerät und Flaschen in die ledernen Hülsen [FusseneggerAntlitz10]
bildlich
Beispiel:
das war nicht seine Gestalt, sondern nur deren leuchtende, leichte Hülse [MusilMann1448]
2.
längliche Frucht der Hülsenfrüchtler, die mehrere Samen enthält
Beispiele:
die Hülsen der Erbse, Bohne, Lupine, des Klees
Erbsen aus der Hülse herauslösen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hülse · Hülsenfrucht
Hülse f. ‘Schote, Samengehäuse’ (besonders der Hülsenfrüchte), davon übertragen (16. Jh.) ‘hüllendes, umschließendes Behältnis’, ahd. hulisa (11. Jh.), mhd. hülse ‘Samenkapsel, Schote’ gehört als Bildung mit s-Suffix zu den unter ↗hehlen und ↗hüllen (s. d.) genannten Verben und damit zur Wurzel ie. *k̑el- ‘bergen, verhüllen’. Vgl. die auf andere Weise gebildeten Substantive wie ahd. helī ‘Hülle, Gewand, Schürze’ (um 800), aengl. hulu ‘Schote’, engl. hull ‘Hülse’ sowie got. hulistr ‘Hülle, Decke’. Hülsenfrucht f. (16. Jh.), dazu Hülsenfrüchte Plur. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Decke · ↗Hülle · Hülse · ↗Lage · ↗Schale · ↗Schicht
Synonymgruppe
Hülse · ↗Schale · ↗Schote
Oberbegriffe
  • Organ einer Pflanze · Pflanzenorgan · ↗Pflanzenteil · Teil einer Pflanze
Synonymgruppe
Hülse · ↗Manschette · ↗Muffe
Synonymgruppe
Hülse  fig. · leere Hülle  fig.
Assoziationen
  • Strohfirma  ●  ↗Briefkastenfirma  ugs., Hauptform · ↗Scheinfirma  ugs.
  • Schein... · fingiert · ↗gekünstelt · geschauspielert · gestellt · in Szene gesetzt · inszeniert · nicht echt · simuliert · vorgegaukelt · vorgespielt · vorgetäuscht · zur Schau getragen  ●  aufgesetzt  ugs. · markiert  ugs.
Botanik
Synonymgruppe
Christdorn · Hülsdorn · ↗Ilex · Stechhülse · ↗Stechpalme · Winterbeere  ●  Hülse  landschaftlich · Hülsebusch  landschaftlich · Schradler  österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ei Frucht Geschoß Granate Inhalt Kugel Patrone Projektil Samen anordnen aufsammeln benutzen füllen grün leer schieben verkommen zylindrisch übrigbleiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hülse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Herstellen von Munition gilt auch das Wiederladen von Hülsen.
o. A.: Waffengesetz (WaffG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Natürlich sind diese Formen längst zu Hülsen ihrer selbst degeneriert.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.1994
Um wenigstens meine linke Hand gebrauchen zu können, muß ich diese Hülse tragen.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 192
In das Ende des kurzen Schaftes ist eine blecherne Hülse eingelassen, in die man einen langen Stock stecken kann.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 25
Es war richtig, dass Du diese Hülsen nicht benutzt hast.
Die Welt, 15.03.2003
Zitationshilfe
„Hülse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hülse>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hully-Gully
Hüllwort
Hüllkelch
hüllenlos
hüllen
Hülsenfrucht
Hülsenfrüchter
Hülsenfrüchtler
human
Human Engineering