Hörapparat, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungHör-ap-pa-rat
WortzerlegunghörenApparat
eWDG, 1969

Bedeutung

durch eine Batterie betriebener elektrischer Apparat mit Mikrophon, Verstärker und kleinem Telefonhörer, der in den Gehörgang gesteckt wird
Beispiel:
er trägt einen Hörapparat im linken Ohr

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er dringt vielleicht nicht einmal durch den Hörapparat an sein taubes Ohr.
Die Zeit, 25.11.1977, Nr. 48
Die Zeiten der schlechten und auch hässlichen Hörapparate sind gottlob vorbei.
Bild, 15.03.2000
Er soll Hörapparate haben, mit denen er Richtung und Höhe des Flugzeuges feststellen kann.
Wulf, Georg: Aus dem Tagebuch eines Bombenfliegers. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 69
Der Hörapparat "Akustik" stellt einen großen Fortschritt gegenüber sonstigen Mitteln zur Gehörverbesserung dar.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 141
Er trug die Brille nur noch zum Zeitunglesen, den Hörapparat nur noch zum Radiohören, die Zahnprothese nur noch zum allernotwendigsten Brotbeißen.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 403
Zitationshilfe
„Hörapparat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Hörapparat>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hoquetus
hopsnehmen
hopsgehen
Hopserei
Hopser
Horarium
hörbar
Hörbarkeit
Hörbeleg
Hörbereich