Höhe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Höhe · Nominativ Plural: Höhen
Aussprache
WorttrennungHö-he
Wortbildung mit ›Höhe‹ als Erstglied: ↗Höhenadaptation · ↗Höhenadaption · ↗Höhenbarometer · ↗Höhenfeuer · ↗Höhenfeuerwerk · ↗Höhenflosse · ↗Höhenflug · ↗Höhenforschung · ↗Höhenkette · ↗Höhenklima · ↗Höhenkrankheit · ↗Höhenkurort · ↗Höhenlage · ↗Höhenleitwerk · ↗Höhenlinie · ↗Höhenluft · ↗Höhenluftkurort · ↗Höhenmesser · ↗Höhenmessung · ↗Höhenmeter · ↗Höhenruder · ↗Höhenrücken · ↗Höhenschlag · ↗Höhensonne · ↗Höhensteuer · ↗Höhenstrahlung · ↗Höhenunterschied · ↗Höhenvieh · ↗Höhenwanderung · ↗Höhenweg · ↗Höhenwind · ↗Höhenzug · ↗Höhepunkt · ↗höhengleich · ↗höhentauglich · ↗höhenverstellbar
 ·  mit ›Höhe‹ als Letztglied: ↗Anhöhe · ↗Auflagehöhe · ↗Auflagenhöhe · ↗Augenhöhe · ↗Bahnhöhe · ↗Bergeshöhe · ↗Berghöhe · ↗Brusthöhe · ↗Brückenhöhe · ↗Durchfahrthöhe · ↗Durchfahrtshöhe · ↗Einkommenshöhe · ↗Fallhöhe · ↗Flughöhe · ↗Fluthöhe · ↗Gegenhöhe · ↗Gesamthöhe · ↗Geschosshöhe · ↗Hubhöhe · ↗Kniehöhe · ↗Kommandohöhe · ↗Kopfhöhe · ↗Lebenshöhe · ↗Leistungshöhe · ↗Lohnhöhe · ↗Manneshöhe · ↗Mannshöhe · ↗Meereshöhe · ↗Menschheitshöhe · ↗Miethöhe · ↗Milliardenhöhe · ↗Mittagshöhe · ↗Passhöhe · ↗Rekordhöhe · ↗Rentenhöhe · ↗Schadenhöhe · ↗Schadenshöhe · ↗Scheitelhöhe · ↗Schulterhöhe · ↗Sonnenhöhe · ↗Spiegelhöhe · ↗Stauhöhe · ↗Steighöhe · ↗Stimmhöhe · ↗Tonhöhe · ↗Traufhöhe · ↗Unterhaltshöhe · ↗Vorhöhe · ↗Vorjahreshöhe · ↗Vorjahrshöhe · ↗Waldhöhe · ↗Wasserhöhe · ↗Wolkenhöhe
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
(mittelgroße) Erhebung im Gelände, Anhöhe, Hügel
Beispiele:
die Höhe ersteigen
von einer Höhe Ausschau über das Gelände halten
in der Ferne sah man eine Kette grüner, anmutiger, sanfter Höhen
er wanderte über Höhen und durch Täler
die Höhen des Thüringer Waldes
die Truppen verließen die lange umkämpfte Höhe
Höhe 304 (= Bezeichnung für eine Erhebung im Gelände nach der Höhenangabe auf einer Landkarte)
Wolken schäumten über die Höhen des gegenüberliegenden Gebirgskammes [KasackStadt597]
bildlich
Beispiel:
die Höhen der Kultur, Wissenschaft erstürmen
2.
Gegenwort zu Tiefe
a)
senkrechte Ausdehnung nach oben
Beispiele:
der Berg hat eine Höhe von 2 000 Metern (über dem Meeresspiegel)
die Höhe des Turmes beträgt 50 Meter
eine Mauer von 50 Zentimeter Höhe
der Schrank misst 2 Meter in der Höhe
die Höhe eines Baumes schätzen
die Höhe der Felswand schreckte die Bergsteiger nicht zurück
das Haus hat eine beachtliche Höhe
Länge, Breite und Höhe einer Kiste
die lichte Höhe einer Brücke, eines Tunnels
sie stiegen den Berg hinauf und fanden auf halber Höhe eine Bank
Mathematik die Höhe des Kegels, der Pyramide
b)
Entfernung über dem Boden
Beispiele:
die Baude liegt in einer Höhe von 2 000 Metern (über dem Meeresspiegel)
das Flugzeug flog in 5 000 Meter Höhe
ein Flug in großen Höhen
der Vogel schwebte in geringer Höhe dahin
das Flugzeug verlor, gewann langsam (an) Höhe, hielt seine Höhe
die Artisten zeigten ihre Darbietungen in luftiger, schwindelnder Höhe
aus dieser Höhe sieht die Landschaft wie aus der Spielzeugschachtel genommen aus
Julika sollte doch den Sommer unbedingt in der Höhe (= in den höheren Lagen eines Gebirges) verbringen [FrischStiller117]
Astronomie Winkelabstand eines Gestirns vom Horizont
Beispiel:
die Höhe des Polarsterns, der Sonne bestimmen
c)
in die Höhenach oben
Beispiele:
die Alpinisten sind an der Steilwand 200 Meter in die Höhe geklettert
er hob beide Hände beschwörend in die Höhe
er zog die Augenbrauen in die Höhe
er fuhr, schnellte in die Höhe
der Rauch stieg gerade in die Höhe
Häuserblocks schossen in die Höhe
d)
räumlich
übertragen
siehe auch Höhe (Lesart 4 b)
in Verbindung mit »auf«
Beispiele:
er steht auf der Höhe seines Ruhmes, seines Könnens (= er steht auf dem Gipfel, Höhepunkt seines Ruhmes, seines Könnens)
etw., jmd. ist, steht auf der Höhe der Entwicklung, der Wissenschaft (= entspricht dem neuesten, fortgeschrittensten Entwicklungsstand)
umgangssprachlich er ist nicht ganz auf der Höhe (= ist nicht ganz gesund)
umgangssprachlich er ist geistig nicht auf der Höhe (= ist geistig nicht ganz normal)
umgangssprachlich er ist (wissenschaftlich, politisch) auf der Höhe (= ist mit dem neuesten Stand vertraut)
in Verbindung mit »durch«
Beispiel:
sein Lebensweg hat ihn durch Höhen und Tiefen geführt (= sein Lebensweg hat ihn durch Freud und Leid geführt)
in Verbindung mit »in«
Beispiele:
er hat hart gearbeitet, um den Betrieb in die Höhe zu bringen (= er hat hart gearbeitet, um den Betrieb zum wirtschaftlichen Aufschwung zu führen)
die Preise sind in die Höhe gegangen (= die Preise sind gestiegen)
umgangssprachlich er geht leicht in die Höhe (= er wird leicht wütend)
umgangssprachlich das ist doch die Höhe! (= das ist doch unerhört, der Gipfel der Frechheit!)
Es kommt darauf an / sich am eigenen Haar in die Höhe zu ziehen (= sich selbst aus der Not zu befreien) [P. WeissMarat12]
3.
räumlich
Sonderbedeutungen
a)
Mathematik (senkrechter) Abstand des äußersten Punktes einer Figur von ihrer Grundlinie
Beispiel:
die Höhe eines Vierecks, Rhombus
Länge des von einem Eckpunkt auf die gegenüberliegende Seite eines Dreiecks gefällten Lotes
b)
nur in Verbindung mit der Präposition »auf«
das Schiff befindet sich auf der Höhe von Kap Arkona (= in der Nähe von Kap Arkona, wobei dieses Kap rechtwinklig zur Fahrtrichtung liegt)
Beispiele:
das Flugzeug war auf der Höhe der Insel Rügen
Du hattest Deinen Platz hinter mir oder auf gleicher Höhe mit mir (= hinter mir oder neben mir) in der Mittelabteilung [GrassKatz32]
4.
Größe
a)
von meßbaren Größen, Erscheinungen
Beispiele:
die Höhe der Teilnehmerzahl
der Verlag setzt die Höhe der Auflage fest
die Höhe der Geschwindigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab
die Temperatur erreichte Höhen von über 1000 Grad
die Höhe der Leistungen
von Geldsummen
Beispiele:
die Höhe der Summe ist nicht bekannt
der Beitrag richtet sich nach der Höhe des Gehaltes
die Höhe der Löhne, Preise
er beschwerte sich über die Höhe der Miete
er erhält ein Stipendium in Höhe von 1 200 Euro monatlich
die Höhe des Schadens berechnen
b)
von nichtmessbaren Begriffen   (beachtliches) Niveau
siehe auch Höhe (Lesart 2 d)
Beispiele:
die Höhe des Bewusstseins, der Kultur
die geistige, intellektuelle Höhe eines Schriftstellers, eines Buches
die sittliche, moralische Höhe eines Menschen
die Höhe seines Ansehens kann man daran ermessen, dass ...
hoffentlich hält sich der Schüler auf dieser Höhe
die Kunst hat dort eine beachtliche Höhe erreicht
5.
gesellschaftlich gehobene Stellung
Beispiele:
plötzlich war er in seiner Laufbahn in ungeahnte Höhen aufgestiegen
statt seiner Frau ... die Höhen der Welt zu erschließen, halte er sie nieder [H. Mann8,167]
6.
zeitlich
entsprechend der Bedeutung von hoch (Lesart II 3)
Beispiele:
Der Tag neigte sich zwar noch nicht dem Ende zu, aber er hatte seine Höhe überschritten [MusilMann754]
Er war, nun auf der Höhe seiner sechzig Jahre, geläutert genug, sich über diese Anfechtungen erhaben zu fühlen [I. SeidelLabyrinth277]
7.
von Tönen   Schwingungszahl in einer Sekunde
Beispiel:
die Höhe eines Tones bestimmen
die hohen Töne der Stimme
Beispiele:
in der Höhe singt sie nicht rein
ihre Koloraturen ... gingen von der Höhe des Soprans bis zum tiefsten heroischen Alt [G. Hauptm.4,392]
8.
großer sittlicher Wert
Beispiele:
die Höhe der Aufgabe, die vor uns steht, gebietet ...
Der Höhe solchen Zieles gegenüber müssen alle Bedenken ... in den Hintergrund treten [PlanckSinn20]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hoch · Hoch · Höhe · Anhöhe · Hoheit · höchstens · erhöhen · Hochachtung · hochachtungsvoll · hochdeutsch · hochherzig · Hochmeister · Hochmut · hochmütig · hochnäsig · Hochofen · Hochschule · Hochstapler · hochtrabend · Hochwasser · Hochwild
hoch Adj. ‘aus einer Ebene herausragend, weit nach oben reichend’, übertragen ‘nach Wert, Maß, Rang, Bedeutung hervorragend, über den Durchschnitt hinausgehend’, ahd. hōh (8. Jh.), mhd. hōch, , asächs. hōh, mnd. hō(ch), mnl. , hooch, nl. hoog, aengl. hēah, engl. high, anord. hār, got. hauhs, germ. *hauha- geht vielleicht wie ↗Hügel (s. d.) und aind. kucaḥ ‘weibliche Brust’, kucáti ‘zieht sich zusammen, krümmt sich’, lit. kaūkas ‘Beule’, kaũkaras ‘Hügel’, russ. kúča (куча) ‘Haufen, Heuschober’ auf die Gutturalerweiterung ie. *keuk-, *kūk- der Wurzel ie. *keu-, *keu̯ə- ‘biegen, Wölbung, Höhlung’ zurück (wozu auch ↗Hocke, ↗Hobel, ↗Haufen, ↗hüpfen, ↗Haube, s. d.), so daß hoch ursprünglich als ‘(hervor-, empor)gewölbt’ zu verstehen ist. Hoch n. ‘Höhe, Größe’ (17. Jh.); in der Meteorologie (20. Jh.) Kurzform für Hochdruckgebiet (um 1900). Höhe f. ‘Ausdehnung, Ausmaß in vertikaler Richtung, Dimension, Spitze, Gipfel’, mit vielfältigem übertragenem Gebrauch, ahd. hōhī (8. Jh.), mhd. hœhe, hōhe, asächs. hōhi, got. hauhei. Anhöhe f. ‘Hügel, ansteigendes Gelände’ (17. Jh.). Hoheit f. ‘Erhabenheit, hohe Würde, Herrschaftsbefugnis (über ein bestimmtes Gebiet)’, auch Anrede für einen hohen fürstlichen Würdenträger, mhd. hōchheit, hōcheit. höchstens Adv. ‘maximal, im äußersten Falle’ (16. Jh.), dann auch ‘im günstigsten Falle, bestenfalls’, gebildet zum Superlativ höchst. erhöhen Vb. ‘in eine höhere Position bringen, (an)heben, verherrlichen’, ahd. irhōhen (9. Jh.), mhd. erhœhen; vgl. gleichbed. ahd. hōhen (8. Jh.), mhd. hōhen, hœhen. Hochachtung f. ‘Wertschätzung, Respekt’ (16. Jh.); hochachtungsvoll Adj. ‘respektvoll, von Wertschätzung erfüllt’, besonders als Schlußfloskel bei förmlichen Briefen (19. Jh.). hochdeutsch Adj. Bezeichnung des (vor allem durch die 2. Lautverschiebung gekennzeichneten) Sprachstandes des Mittel- und Oberdeutschen (2. Hälfte 15. Jh.), dann auch im Sinne von ‘nicht mundartlich, der Norm der Literatursprache entsprechend’; ausgehend wohl von der meist gebirgigen Beschaffenheit der mittel- und oberdeutschen Landschaften (s. das Gegenwort ↗niederdeutsch und vgl. die Bezeichnung Niederlande). hochherzig Adj. ‘großmütig, von edler, selbstloser Gesinnung’ (17. Jh.), vgl. aengl. hēahheort, got. hauhhaírts ‘hochmütig, überheblich’. Hochmeister m. ‘Oberster eines geistlichen Ritterordens’, mhd. hōchmeister, hōmeister, dann auch ‘Vorsteher der gesamten Judenschaft im Reich, hoher Gelehrter’. Hochmut m. ‘übersteigertes Selbstgefühl, Überheblichkeit’, ahd. hōhmuot (11. Jh.), mhd. hōchmuot, auch im Sinne von ‘hohe, edle Gesinnung, Hochstimmung, Freude’; hochmütig Adj. ‘überheblich, übertrieben stolz’, ahd. hōhmuotīg (um 1000), mhd. hōchmüetic. hochnäsig Adj. ‘anmaßend, eingebildet’ (18. Jh.); vgl. die Redensart die Nase hoch tragen (18. Jh.). Hochofen m. hoher Schachtofen zur Ausschmelzung des Roheisens aus dem Erz, zunächst Hoherofen (18. Jh.), Hohofen (19. Jh.). Hochschule f. Bildungsstätte, in der die Qualifikation für akademische Berufe vermittelt wird, ‘Universität’ (15. Jh.), daneben zunächst auch Hohe Schule, Hoheschule. Hochstapler m. ‘seriös und vornehm auftretender Betrüger’ (18. Jh.), zu rotw. Stappler, Stabeler, Stabuler ‘Bettler’ (15. Jh.), vgl. rotw. stappeln, stapeln, stabeln ‘bettelnd umherziehen’, nhd. (literatursprachlich und landschaftlich) stapeln ‘hochbeinig, gespreizt gehen, betteln gehen’. hochtrabend Part.adj. ‘von oben herab, überheblich’ (vgl. auf dem hohen Roß sitzen), mhd. hōchtrabende. Hochwasser n. ‘höchster Wasserstand innerhalb der Gezeiten, Überschwemmung(sgefahr)’ (19. Jh.), vorher hoch Wasser (16. Jh.). Hochwild n. ‘wertvollste Wildkategorie’, z. B. Rotwild, Schalenwild, edles Federwild (16. Jh.), hoewilt (15. Jh.), entsprechend der Einteilung in hohe, (mittlere,) niedere Jagd.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gipfel · ↗Glanzleistung · ↗Glanzlicht · ↗Glanzpunkt · ↗Highlight · Höhe · ↗Höhepunkt · ↗Krönung · ↗Spitze · ↗Spitzenleistung · ↗Sternstunde · großer Augenblick · großer Moment
Assoziationen
Synonymgruppe
Ebene · Höhe · ↗Level · ↗Niveau · ↗Pegel · ↗Schicht · ↗Stand · ↗Stufe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Berg · Höhe
Unterbegriffe
  • Vulkan  ●  Feuer speiender Berg  ugs. · feuerspeiender Berg  ugs.
  • Petersberg  ●  Stromberg  veraltet
  • Lieselberg  ●  Fiedelhübel  veraltet
  • Ayers Rock · Uluru
  • Mesa · ↗Tafelberg
  • Frienstein · Vorderes Raubschloss
  • Klockerin  ●  Glockerin  veraltet · Glocknerin  veraltet
  • Großer Geiger  ●  Heiliggeistkogel  veraltet · Obersulzbacher Venediger  veraltet
  • Ausliegerberg · ↗Zeugenberg
  • Glatzer Schneeberg · Grulicher Schneeberg · Spieglitzer Schneeberg
  • Elsässer Belchen · Welscher Belchen
  • Kosmischer Berg · Urberg · Urhügel · Weltberg · Weltenberg
  • Matterhorn
  • Lhotse
Assoziationen
Astronomie, Mathematik
Synonymgruppe
Altitude · ↗Elevation · Höhe · ↗Höhenwinkel
Unterbegriffe
  • Höhe über Isohypse · ↗Prominenz · Schartenhöhe · Schartentiefe · relative Einsattelung
Assoziationen
Synonymgruppe
Anhöhe · ↗Aufschüttung · ↗Erdhügel · ↗Erdwall · ↗Erhebung · ↗Koppe · ↗Kuppe  ●  Höhe  fachspr., Jargon, militärisch
Assoziationen
Zitationshilfe
„Höhe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Höhe>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
högen
Hofzwerg
Hofzimmer
Hofzeremoniell
Hoftür
Hohe Lied
Hohe Priester
Hoheit
hoheitlich
Hoheitsabzeichen