Häusermeer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungHäu-ser-meer (computergeneriert)
WortzerlegungHausMeer
eWDG, 1969

Bedeutung

große, dichtgedrängte Menge von Häusern
Beispiele:
im Häusermeer wohnen
ein Blick auf das Häusermeer der Großstadt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nichts erinnert mehr an das „klassische“ Häusermeer Dort fühlt man sich wohl.
Die Zeit, 25.06.1953, Nr. 26
Lisa stand am Fenster und blickte über das sandfarbene Häusermeer.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 217
Alle säen, jäten, ernten zur gleichen Zeit und erfreuen sich an ihren Oasen im Häusermeer.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.2003
Da sieht er vom Montmartre herab wieder das Häusermeer der Metropole im bläulichen Dunst des Abends versinken.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 398
Sonnenschein liegt über Wien und oben am Himmel fliegen die Reichsdeutschen Geschwader über dem Häusermeer von Wien.
o. A.: Heldengedenktagsfeier auf dem Wiener Heldenplatz, 13.03.1938
Zitationshilfe
„Häusermeer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Häusermeer>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Häusermasse
Häusermakler
Häuserlücke
Häuserkomplex
Häuserkampf
Häusernische
Häuserprojekt
Häuserreihe
Häuserschlucht
Häuserspekulant