Häscher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Häschers · Nominativ Plural: Häscher
Aussprache
WorttrennungHä-scher
Wortbildung mit ›Häscher‹ als Erstglied: ↗Häscherarm
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend von einer Instanz (zu einem bösartigen Zweck) beauftragter Verfolger
Beispiele:
von einem Heer von Spähern und Häschern umgeben sein
Man hatte mir unterwegs erzählt, den gerissenen Häschern, die im Bahnhof von Marseille zum Menschenfang aufgestellt seien, könne kein Fremder durchs Netz gehen [SeghersTransit5,39]
veraltet Gerichtsdiener, Büttel
Beispiel:
Der Roßhändler, nicht ohne Befremden, durch einen Häscher in das Gubernium abgeführt, erschien [KleistKohlhaas3,207]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

haschen1 · Häscher · Hascherl
haschen1 Vb. ‘schnell (er)greifen, zu fangen suchen’, mhd. erhaschen ‘ergreifen’ (14. Jh.), frühnhd. (omd.) haschen ‘ergreifen, (nach vorausgegangener Verfolgung) einfangen’ (16. Jh.) setzt wie schwed. (mundartlich) haska ‘nachlaufen’ ein germ. ōn-Verb voraus, das, wenn *hask- aus *hafsk- hervorgegangen, als Intensivbildung zu der unter ↗-haft, ↗haben und ↗heben (s. d.) angeführten Wurzel ie. *kap- ‘fassen’ gestellt werden kann. Das vornehmlich omd. Verb gelangt durch Luther in die Literatursprache. Häscher m. ‘Gerichtsdiener, Büttel’ (16. Jh.), heute zuweilen noch geringschätzig ‘von einer Instanz (zu einem bösartigen Zweck) beauftragter Verfolger’. Hascherl n. südd. öst. ‘bedauernswertes Wesen’ (19. Jh.), bezeichnet eigentlich ‘das zu Ergreifende, Erhaschende’, also das einzufangende Kleingetier oder das im Einkriegespiel einzuholende Kind, doch versehen mit einem Mitgefühl, Zuneigung oder Zärtlichkeit ausdrückenden Deminutivsuffix.

Thesaurus

Synonymgruppe
Büttel · ↗Scherge · käuflicher Verräter  ●  ↗Fänger  veraltet · Häscher  veraltet · ↗Henkersknecht  ugs.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Treiber · ↗Verfolger  ●  Häscher  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diktator Diktatur Flucht Henker Netz Regime Spur Zugriff ausliefern ausschicken einfangen entfliehen entgehen entkommen entrinnen entwischen entziehen ermorden fliehen retten verbergen verstecken zuschlagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Häscher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisher haben sich die Terroristen schneller vernetzt als ihre Häscher.
Die Zeit, 20.08.2006, Nr. 34
Haben wir Mister O. also das schlimmste Unrecht angetan und ihn seinen Häschern wieder direkt in die Hände geliefert?
Süddeutsche Zeitung, 28.11.1995
Er hat es an mehr als einer Stelle versucht, aber überall scheuchten ihn die Häscher auf.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3724
In den nächsten Jahren wurden Tausende von ihnen hingerichtet, viele entzogen sich den Häschern durch Selbstverbrennung.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2913
Die auf der Leiter liegenden Häscher müssen versuchen, möglichst viele Schüler abzuschlagen.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 136
Zitationshilfe
„Häscher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Häscher>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Häschenkostüm
Häschen
Haschemit
Haschee
Hasch
Häscherarm
Hascherei
Hascherl
haschieren
Haschimit