Gutmensch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gutmenschen · Nominativ Plural: Gutmenschen
WorttrennungGut-mensch
WortzerlegunggutMensch1
Wortbildung mit ›Gutmensch‹ als Erstglied: ↗Gutmenschentum
DWDS-Vollartikel, 2016

Bedeutung

ironisch, (meist) abwertend, (oft) spöttisch jmd., der in einer als moralisierend, selbstgerecht, naiv und realitätsfern empfundenen Weise der politischen Korrektheit entsprechende, als übertrieben altruistisch o. ä. eingeschätzte Auffassungen, Ziele und Forderungen vertritt
im öffentlichen Sprachgebrauch häufig dem politischen Konservatismus zugeordnete, oft als polemisches, herabwürdigendes Schlagwort geltende Fremdbezeichnung für politische Gegner, besonders des linken und alternativen Spektrums
Beispiele:
Da stören Fakten, und der Gutmensch hebt den Zeigefinger des Berufsmoralisten. Uns geht es gut, wir müssen helfen – das Mantra der Gutmenschen. [conservo.wordpress.com, 26.07.2015]
Die Bezeichnung »Gutmensch« ist nach Ansicht der Jury ein Unwort, weil damit »das ethische Ideal des 'guten Menschen' in hämischer Weise« aufgegriffen werde, »um Andersdenkende pauschal und ohne Ansehung ihrer Argumente zu diffamieren und als naiv abzuqualifizieren«. [Der Standard, 17.01.2012]
Der Gutmensch ist schwer erträglich, weil er sich immer auf die moralisch unangreifbare Seite stellt. […] [Die Zeit, 22.12.2009, Nr. 53]
Dieses Buch ist, und das macht es fast unerträglich, reine Lehre, geschrieben im missionarischen Ton eines hundertprozentigen Gutmenschen. Nichts, was ein politisch korrektes Bewusstsein empören müsste, ist ausgelassen: Ausbeutung der Erde, Ausbeutung der Frauen, Kolonialisierung ethnischer Randgruppen und so weiter. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.04.2000]
scherzhaft Dies [Mauritius] ist eine multikulturelle Insel, ein Eiland der Herzlichkeit, […] auf dem so viele Gutmenschen leben, wie man sie normalerweise nur auf evangelischen Kirchentagen antrifft. [Die Zeit, 22.04.1999, Nr. 17]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein selbstloser, naiver, notorischer, linker, grüner, politisch korrekter Gutmensch
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: jmdn. als Gutmenschen diffamieren, abtun
in Koordination: Gutmenschen und Moralapostel

Thesaurus

Synonymgruppe
Biedermann · Gutmensch · ↗Moralapostel · ↗Moralprediger · ↗Sittenwächter · ↗Tugendbold  ●  Hüter von Sitte und Anstand  variabel
Assoziationen
Antonyme
  • Gutmensch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bösewicht Mafia Wörterbuch abtun diffamieren echt ewig genannt grün klassisch korrekt link naiv notorisch professionell selbsternannt selbstlos sogenannt vermeintlich verspotten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gutmensch‹.

Zitationshilfe
„Gutmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gutmensch>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gutmachen
Gütlichkeit
gütlich
Gütigkeit
gütig
Gutmenschentum
gutmütig
Gutmütigkeit
gutnachbarlich
Gutpunkt