Gunstbeweis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGunst-be-weis (computergeneriert)
WortzerlegungGunstBeweis
eWDG, 1969

Bedeutung

Beweis, Zeichen der Gunst
Beispiel:
ihre deutlichen Gunstbeweise brachten mich in Verlegenheit

Thesaurus

Synonymgruppe
(als) Freundlichkeit · (als) Freundschaftszeichen · (als) Gunstbeweis  ●  ↗(als) Morgengabe  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

besonder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gunstbeweis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Beleg für sein ausgleichendes Geschick führt er gern balkanische Gunstbeweise an.
Die Zeit, 25.04.1997, Nr. 18
Die Meistbegünstigung sei kein besonderer Gunstbeweis, sondern liege im Interesse beider Völker.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]
Denn das Ministerium hat auch Sie dieses Gunstbeweises für würdig erachtet und hat mich beauftragt, Ihnen das mitzuteilen.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 908
Nach den Entbehrungen der letzten Jahre wurde meine Mutter nun mit Gunstbeweisen überschüttet.
Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 140
Wie wankelmütig der Weltverband seine Gunstbeweise allerdings verteilt, wurde dabei auch noch einmal deutlich.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.2003
Zitationshilfe
„Gunstbeweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gunstbeweis>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gunst
Günsel
gunksen
Gundermann
Gundelrebe
Gunstbezeigung
Gunstbezeugung
Gunstgewerblerin
günstig
günstigenfalls