Gully, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Gullys · Nominativ Plural: Gullys
WorttrennungGul-ly
HerkunftEnglisch
eWDG, 1969

Bedeutung

landschaftlich Schacht, durch den die Abwässer in die unterirdische Kanalisation einlaufen
Beispiele:
der verstopfte, verschlammte Gully
vor allem während der Schneeschmelze muss der Gully frei gehalten werden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gully m. n. ‘Schacht, durch den die Straßenabwässer in die unterirdische Kanalisation einlaufen, Schlammfang’. Wort und Sache werden um 1870 aus England eingeführt. Engl. gully gehört zu engl. gullet ‘Schlund, Kehle, Wasserrinne’, aus afrz. golet, goulet, Deminutivum zu afrz. gole, goule ‘Kehle’, frz. gueule ‘Schnauze, Schlund, Öffnung’. Diesem geht lat. gula ‘Kehle, Schlund, Speiseröhre’ voraus, das mit nhd.Kehle (s. d.) verwandt ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abfluss · ↗Abflusskanal · Ablasskanal · ↗Abzugskanal · ↗Entwässerungsgraben · ↗Rinne  ●  ↗Gosse  ugs. · Gully  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kanalisation Keller Wasser aufsteigen dampfen fließen kippen kriechen offen rutschen schütten sprudeln spülen stinken stürzen verschwinden versiegeln verstopfen verstopft zuschweißen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gully‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kauft nochmals eine Maus, und sie fällt wieder in einen Gully.
konkret, 1984
Er schleicht sich hinter den Gully in Stellung, packt zu.
Bild, 11.09.1999
Eigentlich wollte sie den Schlüssel in den Gully werfen, der in einem Abstand von zwei Metern vor dem Mäuerchen ins Pflaster eingelassen war.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 306
Herr Gully hob feierlich eine Hand und bog mit dem Zeigefinger der andern zuerst den Daumen ab.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 26
Es ist vorteilhaft, wenn der Fußboden sich zur Mitte neigt, um abfließendes Wasser in den dort eingebauten Gully gelangen zu lassen.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 133
Zitationshilfe
„Gully“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gully>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gülle
Güldischsilber
Gulden
Gulaschsuppe
Gulaschkommunismus
Gullydeckel
Gullyplatte
Gült
Gülte
gültig