Grundverhältnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Grundverhältnisses · Nominativ Plural: Grundverhältnisse
WorttrennungGrund-ver-hält-nis
Wortzerlegunggrund-2Verhältnis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wirklichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundverhältnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Diagnose wirkt zurück auf das angenommene Grundverhältnis von Theorie und Praxis.
Der Tagesspiegel, 05.09.2004
V. meinte das Grundverhältnis von Kunst und Künstler zum Leben, Sein und Bewußtsein des Volkes.
o. A.: Lexikon der Kunst - V. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 33994
Unsere Evangelische Kirche steht vor einer tief bedeutsamen Überprüfung ihres Grundverhältnisses zum Staat.
Die Zeit, 08.05.1958, Nr. 19
Um seinetwillen könnte das Grundverhältnis innerhalb der Sphären doch dasselbe sein.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 262
Auch die konkreten Einzelelemente, aus denen das Werk der Kunst sich aufbaut, zeigen deutlich dieses Grundverhältnis.
Cassirer, Ernst: Philosophie der symbolischen Formen, Darmstadt: Wiss. Buchges. 1994 [1923], S. 20
Zitationshilfe
„Grundverhältnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Grundverhältnis>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundverfassung
Grundursache
Grundurlaub
Gründüngung
Gründungszeremonie
grundverkehrt
Grundvermögen
Grundverordnung
grundverschieden
Grundversicherung