Grundkonstellation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Grundkonstellation · Nominativ Plural: Grundkonstellationen
WorttrennungGrund-kon-stel-la-ti-on · Grund-kons-tel-la-ti-on

Typische Verbindungen
computergeneriert

dramaturgisch ändern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundkonstellation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch 2009 wird sich an dieser Grundkonstellation nicht viel ändern.
Die Zeit, 23.06.2008, Nr. 26
All das bildet eine Grundkonstellation, die bei den Kulturereignissen nicht sofort zu bemerken ist, in vermittelter Form allerdings schon.
Der Tagesspiegel, 05.05.2004
Die einzigen Konflikte, die sich aus dieser Grundkonstellation ergeben können, handeln aber nicht von Symbolen, sondern von Macht.
Die Welt, 04.01.2000
Diese Grundkonstellation sei aber bei der Landtagswahl nicht gegeben, sagte die FDP-Chefin.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2003
Ausgehend von solcher Grundkonstellation ufert die Geschichte Folge für Folge aus in neue Konflikte und komplizierte Verwicklungen.
konkret, 1981
Zitationshilfe
„Grundkonstellation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Grundkonstellation>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundkonsens
Grundkonflikt
Grundkenntnis
Grundkategorie
Grundkarte
Grundkonzept
Grundkonzeption
Grundkost
Grundkosten
Grundkraft