Grunderwerb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGrund-er-werb (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Grunderwerb‹ als Erstglied: ↗Grunderwerbssteuer · ↗Grunderwerbsteuer
eWDG, 1969

Bedeutung

Erwerb von Eigentum an Grund und Boden
Beispiel:
die Steuer für den Grunderwerb

Thesaurus

Synonymgruppe
Grunderwerb · ↗Grundstückserwerb · ↗Grundstückskauf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausländer Bau Erschließung Kosten Niederlassungsfreiheit Planung Schwierigkeit notwendig nötig Übergangsfrist

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grunderwerb‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rund 16 Millionen Euro wird die Stadt diese Straße kosten, dazu kommen rund zehn Millionen Euro für Grunderwerb.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.2001
Ein Kindergarten würde einschließlich des Grunderwerbs ohne Beteiligung der Kirche den Ort 432000 Mark kosten.
Die Zeit, 02.06.1967, Nr. 22
Es ist besonders ein Gründerwerb durch Personen zu verhindern, die hauptsachlich ihr Geld anlegen wollen oder eine Besserung ihrer Versorgung erstreben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]
Die Kosten für den Bau und den Grunderwerb beliefen sich auf rund 20 Millionen Euro, zwölf Millionen Euro kamen von der EU.
Bild, 04.09.2003
Die Baukosten für die Neuanlage eines Bahnhofs in Hagen sind auf 28 Millionen geschätzt, einschließlich 2 Millionen für Grunderwerb.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1905
Zitationshilfe
„Grunderwerb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Grunderwerb>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gründervater
Gründerpark
grunderneuern
Grunderlebnis
Grunderkrankung
Grunderwerbssteuer
Grunderwerbsteuer
Gründerzeit
gründerzeitlich
Gründerzentrum