Grundbedürfnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungGrund-be-dürf-nis (computergeneriert)
Wortzerlegunggrund-2Bedürfnis
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

einfaches, auch bei geringen Ansprüchen zum Leben notwendiges Bedürfnis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Befriedigung Bevölkerung Deckung Erfüllung Ernährung Geborgenheit Kleidung Kommunikation Luxus Mensch Mobilität Nahrung Sicherung Trinken Wohnen Wohnraum abdecken automobil befriedigen biologisch decken elementar emotional erfüllen existentiell körperlich materiell menschlich mißachten stillen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grundbedürfnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit zwei Jahrzehnten gibt sie pro Kopf mehr für die Grundbedürfnisse aus.
Die Zeit, 13.12.2012, Nr. 50
Soziales Engagement bedeute auch, daß es den Bürgern ermöglicht werde, ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen.
Süddeutsche Zeitung, 19.07.1995
Sich sprachlich ausdrücken zu können, sei ein Grundbedürfnis, so die Logopädin.
Die Welt, 24.01.2004
Auch er bedarf zur Befriedigung seiner Grundbedürfnisse des Kontakts mit anderen Menschen.
Hijiya-Kirschnereit, Irmela: Selbstentblößungsrituale, Wiesbaden: Steiner 1981, S. 207
Aus ihr entspringt das Suchen nach Verhaltenssicherheit als das anthropologisch und sozial begründete Grundbedürfnis der Jugend in der modernen Gesellschaft.
Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 41
Zitationshilfe
„Grundbedürfnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Grundbedürfnis>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grundbedingung
Grundbedeutung
Grundbedarf
Grundbaustein
Grundbau
Grundbefindlichkeit
Grundbegriff
Grundbehandlung
Grundbeladung
Grundberuf