Groteskschrift, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungGro-tesk-schrift (computergeneriert)
WortzerlegunggroteskSchrift
eWDG, 1969

Bedeutung

Druckerei Blockschrift

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er setzt, in schmuckloser Groteskschrift, seine Darstellung der historischen Entwicklung dagegen.
Süddeutsche Zeitung, 06.11.1996
Gedruckt ist das Buch in einer Groteskschrift, dünn und glatt, sie macht einem die Lektüre nach einer Weile zur Augenqual.
Die Zeit, 13.12.1991, Nr. 51
Um die Assoziation „unpathetisch, frisch, leicht und agil“ zu unterstützen, wurde eine Groteskschrift entwickelt, die Korrektheit mit Jugendlichkeit verbinden sollte.
Der Tagesspiegel, 26.08.2002
Zitationshilfe
„Groteskschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Groteskschrift>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
groteskerweise
Groteske
grotesk
Grosz
Großzügigkeit
Grotesktanz
Grotesktänzer
Grotte
Grottenbau
grottendoof