Großaufgebot

WorttrennungGroß-auf-ge-bot (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

eine (zur Erledigung einer Aufgabe) aufgebotene große Anzahl

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesgrenzschutz Bundespolizei Einsatzkraft Feuerwehr Feuerwehrleute Kameraleute Löschzug Medienvertreter Ordnungshüter Polizei Polizeibeamter Polizeikraft Polizist Prominenz Rettungnskraft Sanitäter Sicherheitskräfte Streifenwagen Zivil abriegeln absperren absuchen anrücken ausrücken belagern durchkämmen durchsuchen fahnden polizeilich zusammenziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großaufgebot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Großaufgebot von Beamten in Zivil und Uniform hindert Journalisten am Betreten der Straße.
Die Welt, 06.07.2001
Die bildende Kunst ist bemüht, hinter diesem Großaufgebot an Theater und Musik nicht zurückzustehen.
Die Zeit, 24.06.1966, Nr. 26
Aber neben einem Großaufgebot an Journalisten wird auch mit mehreren Hundert Fans gerechnet.
Der Tagesspiegel, 20.06.2004
Ein Großaufgebot von Rettern suchte nach den beiden - bislang vergeblich.
Bild, 18.07.2005
Im Juni 1999 rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2000
Zitationshilfe
„Großaufgebot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Großaufgebot>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großartigkeit
großartig
Großanleger
Großanlage
Großangriff
Großauflage
Großaufmarsch
Großaufnahme
Großauftrag
großäugig