Grenzzone, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGrenz-zo-ne (computergeneriert)
WortzerlegungGrenzeZone
eWDG, 1969

Bedeutung

Zone zu beiden Seiten der Grenze

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hat sich in langen Jahren daran gewöhnt, in Grenzzonen vorzustoßen.
Die Zeit, 25.03.1988, Nr. 13
Das Gebiet der Grenzzone selbst ist auch weiterhin nur mit Sondergenehmigung betretbar.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Genau diese Grenzzonen wimmeln normalerweise vor Leben und versprechen daher gute Beute.
Die Welt, 08.01.2005
Vom Wehrsiedlertum der Grenzzonen waren Anregungen auf die gesamte Wirtschaft übergesprungen.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15138
Willibrord, Swidbert und Bonifatius hatten hier mit ihrer Tätigkeit angesetzt, bald aber auch neue Kirchen in der Grenzzone gegründet.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3593
Zitationshilfe
„Grenzzone“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Grenzzone>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grenzzoll
Grenzziehung
Grenzzeichen
Grenzzaun
Grenzwissenschaft
Grenzzwischenfall
Gretchen
Gretchenfrage
Gretchenfrisur
Greuel