Greisenhaftigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGrei-sen-haf-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegunggreisenhaft-igkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Greisenhaftigkeit · ↗Senilität

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Hut war noch vor wenigen Jahren Inbegriff der Greisenhaftigkeit.
Die Welt, 29.11.2005
Kurz vorher hatte sie in ihren unbewußten Gedanken während der Analyse eine Klage über seine "Greisenhaftigkeit" gefunden.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 209
Er gefällt sich in der Rolle der Verbitterung, Verkanntheit, einsamen Greisenhaftigkeit.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1920. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1920], S. 62
Es ist aber nicht nur die Angst vor der Begabung, nicht nur Eitelkeit und Greisenhaftigkeit.
Tucholsky, Kurt: Journalistischer Nachwuchs. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928]
Diesmal wird, was unsere Streitkräfte errungen, nicht durch politischen Zynismus, durch Greisenhaftigkeit und Unfähigkeit verdorben werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1942]
Zitationshilfe
„Greisenhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Greisenhaftigkeit>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
greisenhaft
Greisenhaar
Greisengesicht
Greisengeschwätz
Greisengelock
Greisenhand
Greisenhaupt
Greisenlaune
Greisenmiene
Greisenschwäche