Grasstreifen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGras-strei-fen (computergeneriert)
WortzerlegungGrasStreifen
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
ein schmaler, moosiger Grasstreifen

Typische Verbindungen
computergeneriert

schmal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grasstreifen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wolfgang flog durch die Luft, dann lag er auf dem Grasstreifen.
Bild, 03.08.2001
Den Weg, seitlich sauber abgestochen, trennt nur ein schmaler Grasstreifen von den Beeten.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 137
Ich trat aus der Pfütze und wischte mir die Schuhe an einem Grasstreifen ab.
Arjouni, Jakob: Chez Max, Zürich: Diogenes 2006, S. 147
Auf dem Grasstreifen steht ein demoliertes Motorrad und sieht nicht gut aus.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.2002
Auf dem Grasstreifen vor dem letzten Block spielten zwei Federball, ein kindliches Paar, beide in Lederhosen, langbeinig, staksig, mit zerschrammten Knien.
Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand, Berlin: Neues Leben 1974, S. 438
Zitationshilfe
„Grasstreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Grasstreifen>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grassteppe
Grasspitze
Grässlichkeit
grässlich
Grasskifahrer
Grasstück
Grasteppich
Grastopf
Grasweg
Grasweide