Grashalm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGras-halm
WortzerlegungGrasHalm
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiele:
an den Grashalmen hingen Tautropfen
die Grashalme waren umgeknickt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ast Blatt Blume Finger Grashalm Mund Schnee Spitze Stein Strauch Wiese Wind Zahn Zweig abreißen ausreißen biegen dünn einzeln grün kauen kitzeln kleben knabbern knicken sprießen unschuldig wachsen zart zupfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grashalm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Erde ist noch schwer vom Regen vieler Tage, in den Grashalmen blitzen die letzten Tropfen.
Die Zeit, 12.04.2010, Nr. 15
Dann rupft er noch Grashalme aus und schiebt sie hinterher.
Süddeutsche Zeitung, 19.05.2004
Er riß einen Grashalm ab und zerknüllte ihn zwischen den Fingern.
Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 204
Sie rupft einen Grashalm ab und steckt ihn in den Mund.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 146
Nur die Blätter und Grashalme bebten an der Stelle noch ruckweise nach.
Salten, Felix: Bambi, Frankfurt a. M.: Fischer 1956 [1923], S. 8
Zitationshilfe
„Grashalm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Grashalm>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
grasgrün
Grasgarten
Grasfütterung
Grasfutter
Grasfrosch
Grashecht
Grashirsch
Grashügel
Grashüpfer
grasig