Grashüpfer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGras-hüp-fer (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft kleine Heuschrecke
siehe auch hüpfen
Beispiel:
einen Grashüpfer fangen

Thesaurus

Synonymgruppe
Grashüpfer · ↗Heuschrecke  ●  Heuschreck  österr. · ↗Heupferd  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flip Grille Heuschrecke Käfer Spinne Treptower Wurm springen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grashüpfer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem Grashüpfer gingen kistenweise weg - Thais knabbern sie gerne zum Bier.
Bild, 17.01.2000
Wer etwas transportieren möchte, ruft einen der "Grashüpfer", belädt ihn und schickt ihn zu seinem Ziel.
Die Zeit, 09.09.2013, Nr. 36
Ein Grashüpfer lenkt mich ab, springt heran, bleibt für einen Moment stehen.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.1999
Anschließend erschienen 380 "Grashüpfer" mit jeweils 50 Quadratzentimeter großen Stücken Rasen auf den Köpfen.
Der Tagesspiegel, 10.06.1998
Wer regelmäßig Würmer, Grashüpfer und Schmetterlinge auf dem Teller hat, ernährt sich außerordentlich gesund.
Die Welt, 03.06.2002
Zitationshilfe
„Grashüpfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Grashüpfer>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grashügel
Grashirsch
Grashecht
Grashalm
grasgrün
grasig
Grasland
Graslauch
Gräslein
Grasleinen