Grasbewuchs

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGras-be-wuchs (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der von der Sonne verbrannte Grasbewuchs wirkt fahlweiß und schaumig wie frisch geschlagene Milch.
Die Zeit, 29.04.1998, Nr. 19
Der Blick nach vorn zeigt die unwirtliche Hochebene, in der sich nur stellenweise spärlicher Grasbewuchs in der ansonsten kalten Mondlandschaft behauptet.
Süddeutsche Zeitung, 16.05.1998
Um diese Frage zu klären, muß das Luftamt nun einen Bericht über etwaige Flugunfälle vorlegen, die auf hohen Grasbewuchs zurückzuführen sind.
Süddeutsche Zeitung, 27.06.1998
Den ganzen Sommer über grasen die Tiere außerhalb des Dorfes Hortobágy auf einer Weide mit kümmerlichem Grasbewuchs.
Der Tagesspiegel, 03.08.2003
Zitationshilfe
„Grasbewuchs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Grasbewuchs>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
grasbewachsen
Grasbestand
grasbedeckt
grasartig
Grasart
Grasblüte
Grasboden
Grasbülte
Grasbündel
Grasbüschel