Größenunterschied, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGrö-ßen-un-ter-schied
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
der Größenunterschied zwischen den beiden Kindern ist auffällig

Typische Verbindungen
computergeneriert

Zentimeter ausgleichen bedeutend erheblich gewaltig zurückführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Größenunterschied‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch nach einer längeren Pause fand das Paar mit dem beachtlichen Größenunterschied von mehr als 40 Zentimetern wieder zueinander.
Die Zeit, 10.10.2013 (online)
Im internationalen Mineralölgeschäft haben zwischen den Unternehmen aber schon immer erhebliche Größenunterschiede bestanden.
Der Tagesspiegel, 16.10.2000
Die Größenunterschiede ergeben sich dabei stets aus einer unterschiedlichen Anzahl von Zellen.
Die Welt, 24.09.1999
Auch die Größenunterschiede unterliegen nur den Zentimetern des subjektiven Empfindens.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996
Ungeachtet der Größenunterschiede ist ein nicht unbeachtliches, wenigstens gleiches Ausmaß an Zielsetzungsaktivität auf das Bezugsobjekt gerichtet.
Hauschildt, Jürgen: Entscheidungsziele, Tübingen: Mohr 1977, S. 200
Zitationshilfe
„Größenunterschied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Größenunterschied>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
großenteils
Größenrelation
Größenordnung
Größenklasse
Großenkel
Größenverhältnis
Größenvorteil
Größenwahn
Größenwahnsinn
größenwahnsinnig