Gräzist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gräzisten · Nominativ Plural: Gräzisten
Aussprache
WorttrennungGrä-zist
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Gräzist‹ als Erstglied: ↗Gräzistik
eWDG, 1969

Bedeutung

Lehrer, Forscher auf dem Gebiet des Griechischen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Archäologe bedeutend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gräzist‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Asyl, sagt der Gräzist Jens, sei ein Ort, von dem nichts geraubt werden könne, also ein sicherer Ort.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.1999
Was den Aristophanes betrifft, so stehen ihm heute Gräzisten und Politiker im Wege.
Die Zeit, 19.11.1965, Nr. 47
Sie wäre es, wenn es sich bei dem Gräzisten Himmler tatsächlich um einen Humanisten gehandelt hätte.
konkret, 1980
So ist Hölschers „Odyssee“ nicht nur ein Alterswerk des 1914 geborenen Gräzisten.
Die Zeit, 07.10.1988, Nr. 41
Wie lebendig die Antike noch ist und wie vergnüglich es sein kann, ihren mythologischen Spuren nachzugehen, zeigte der Berliner Gräzist Bernd Seidensticker (FU).
Der Tagesspiegel, 07.11.2000
Zitationshilfe
„Gräzist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gräzist>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gräzismus
gräzisieren
grazioso
graziös
Grazilität
Gräzistik
Gräzität
Greenback
Greencard
Greenhorn