Gottkönig, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gottkönigs · Nominativ Plural: Gottkönige
Aussprache
WorttrennungGott-kö-nig (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tibeter tibetisch ägyptisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gottkönig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine sozialistische Politik ähnelt der eines absoluten Monarchen oder Gottkönigs.
Die Zeit, 15.03.1991, Nr. 12
Und was der tibetische Gottkönig wohl von deren gebrochenen Helden halten würde?
Süddeutsche Zeitung, 25.09.1997
Schon damals, nach dem sensationellen Fund, fürchteten sich viele vor der Rache des so unsanft gestörten Gottkönigs.
Die Welt, 07.01.2005
Er war zwar ein Gottkönig, aber nicht Gegenstand eines Kultes.
Jahn, Janheinz: Afrika. Der neue Partner in der Weltgeschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 34044
Durch den Vollzug dieses Kultes wurden die Könige der dritten Dynastie von Ur und von Isin zu Gottkönigen, die auch nach ihrem Tode verehrt wurden.
Soden, Wolfram von: Sumer, Babylon und Hethiter bis zur Mitte des zweiten Jahrtausends v. Chr. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 9244
Zitationshilfe
„Gottkönig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gottkönig>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Göttin
gottigkeit
Gottheit
gotthaft
gottgleich
Gottkönigtum
göttlich
Göttlichkeit
gottlob
gottlos