Gotteskind

WorttrennungGot-tes-kind (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

selten Menschenkind

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich mich im Übrigen sehr über eine Person ärgere, sage ich mir: Ist auch ein Gotteskind, damit musst du umgehen.
Die Zeit, 20.09.2012, Nr. 39
Sie wussten genau, dass dies ein besonderes Kind war, ein Gotteskind, das einmal die Welt heil machen soll.
Die Welt, 21.12.2002
Ist denn nicht jedes Kind, das zur Welt kommt, ein Gotteskind?
Brückner, Christine: Wenn du geredet hättest, Desdemona, Frankfurt a. M.: Ullstein 1986 [1983], S. 145
Sein »reifstes, eigenartigstes« Werk war die Schrift »Inneres Leben«, »die Lyrik eines modernen Gotteskindes im innigsten, stetigen Verkehr mit dem ewigen Vater« (O. Baumgarten).
Jannasch, W.: Wimmer. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 35730
Er befreit das letzte Gotteskind, den Messias, aus der Gewalt seiner Feinde.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 282
Zitationshilfe
„Gotteskind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gotteskind>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottesidee
Gottesherrschaft
Gotteshaus
Gottesgnadentum
Gottesgnadenschaft
Gotteskindschaft
Gottesknecht
Gotteskrieger
Gotteslamm
Gotteslästerer